Tag 71: Appell eines Arztes in Asowstal

Wie fühlt sich ein Arzt, wenn Patienten in seinen Händen sterben, weil es keine Antibiotika gibt?

Das ist der Appell eines Arztes, der Soldaten und Zivilisten in Azovstal das Leben rettet. Vor dem Krieg arbeitete er schnell und sah den Tod nicht. Nun gehört der Tod zu seinem „alltäglichen“ Leben.

Es ist sein Traum, alle in Azovstal zu retten. Aber ohne die Hilfe der Ukraine und der ganzen Welt geht es nicht!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: