Operative Informationen des Generalstabs der ukrainischen Verteidigungskräfte vom 09.03.2022, 12.00 Uhr, über den russischen Einmarsch.

#Ukraine #Russia #UkraineUnderAttack #UkraineKrieg #UkraineRussiaWar

Der Feind hat das Tempo der Truppenverlegung erheblich reduziert, aber die Offensivoperation nicht aufgegeben. Der Feind konzentriert seine Hauptanstrengungen weiterhin auf die Einnahme von Kiew, die Einnahme von Sumy, Charkiw, Mariupol und Mykolajiw sowie die Schaffung eines Landkorridors zwischen der Tatarischen Autonomen Republik Krim und dem russischen Festland. Versuche, in die Verwaltungssperren der Regionen Luhansk und Donezk einzudringen, wurden nicht unterbunden.

Die Bildung feindlicher Reserven in ständigen Aufmarschpunkten wird fortgesetzt mit dem Ziel, sie in bestimmten Gebieten auf dem Gebiet unseres Staates weiter einzusetzen.

In Cherson versuchen die Besatzer, ein Verwaltungs- und Polizeiregime durchzusetzen, wofür Einheiten des russischen Wachdienstes in die Region Cherson entsandt wurden und rund 400 ukrainische Bürger illegal festgenommen haben.

Der Feind hat den Volyn-Sektor nicht angegriffen, aber es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Sabotageakten an militärischen Einrichtungen und ziviler Infrastruktur in den Regionen Rivne und Lviv durch Sabotage- und Störergruppen der Bewohner.

An der Polissya-Linie kam es nach einer erfolglosen Offensive zu erheblichen Verlusten bei den Besatzungseinheiten.

Nach den vorliegenden Informationen bereitet der Feind einen zweiten Versuch vor, Kiew einzunehmen. Nach einer erfolglosen Offensive in Richtung Fastiv versucht der Feind, die Offensivoperationen in dieser Richtung wieder aufzunehmen.

An der Nordlinie versucht der Feind, die Offensive wieder aufzunehmen.

Die feindlichen Kräfte überquerten bis zu BTGr den Fluss Trubizh und blockierten die Autobahn E95 bei Zalissia. An den Zufahrten zur Stadt Tschernihiw und auf anderen Routen gab es Verluste.

Auf der Slobozhansky-Linie versucht der Feind, die Linie von Severodonetsk nach Sumy zu halten. Die Hauptanstrengungen konzentrieren sich auf die Einnahme der Stadt Charkiw und das Erreichen der Sperrlinie entlang des Dnjepr. Die Vorbereitungen für einen Angriff auf Sumy sind im Gange. Der Feind behindert den Luftverkehr der Armee zur Unterstützung der Luftlandetruppen.

Im Donezk-Sektor versucht der Feind, seine Offensivaktionen in den zuvor umgedrehten Sektoren fortzusetzen, um die administrativen Kordons der Regionen Donezk und Luhansk zu erreichen.

Auf der Tavriyskiy Meerenge hält der Feind die Linie von Kherson nach Rozivka. Die Versuche des Feindes, den Fluss Pjewdenij Bug zu überwinden, waren erfolglos. Sie nutzt den internationalen Flughafen in Cherson als Basis für Kampfflugzeuge.

Im Operationsgebiet Lviv-Buzsk halten die russischen Besatzer die Linie von der Stadt Kherson bis Kakhovka. Einige Einheiten wurden an der Ostseite der Stadt Mykolajiw in der Nähe des Flusses Ingul positioniert.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: