Tag 210: Front in Richtung Kherson heiß umkämpft

Die Front in Richtung Kherson ist heute am heißesten umkämpft. Heute gibt es schwere Kämpfe um jeden Kilometer ukrainischen Landes. Und auch die Kameraden von AZOV arbeiten erfolgreich in diese Richtung.

Das Video zeigt die Arbeit der Terra-Geheimdiensteinheit, deren Kommandant ein Veteran von Asow ist.

Tag 209: Verteidiger mit großer Dankbarkeit begrüßt

Mit der Gegenoffensive und der Befreiung der ukrainischen Städte von den russischen Invasoren können immer mehr Menschen endlich aufatmen und ihre kriegerischen Verteidiger mit großer Dankbarkeit begrüßen. Und dank ihnen werden bald alle ukrainischen Gebiete frei sein!

Tag 199: 5. Tag der Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte

Der 5. Tag der Gegenoffensive der ukrainischen Streitkräfte in der Region Charkiw. Die Operation ist in vollem Gange, und es ist noch nicht möglich, alle Errungenschaften unseres Militärs bekannt zu geben. Aber einiges lässt sich schon jetzt sagen.

Zunächst werden die Aktionen der Streitkräfte an allen führenden Militärakademien der Welt untersucht. Fortschritt für 50 km, mehr als 20 befreite Siedlungen, 2500 Quadratmeter. km eroberter Gebiete ist das Ergebnis professioneller Planung, konzertierter Aktionen und des Mutes ukrainischer Soldaten.

An der Spitze der Gegenoffensive im Gebiet Charkiw kämpfen auch die Asowschen. Es waren die Kämpfer der Spezialeinheit GUR MO „KRAKEN“, die die ukrainische Flagge über Balaklia hissten.

Zweitens die Befreiung von Kupjansk, das eine wichtige Rolle in der Logistik der Russen spielt. Der Verlust dieser Stadt wird für die Besatzer an diesem Frontabschnitt katastrophale Folgen haben. Und fast sofort ergab sich die Gelegenheit, Izyum, Liman, Burluk zu betreten und zu halten.

Drittens riskierten die Besatzungstruppen in der Nähe von Izyum infolge Blitzaktionen der ukrainischen Armee, in einen Kessel zu geraten, und mussten fliehen. Der Mythos über die „unbesiegbare“ Armee der Russischen Föderation hat sich in „Wir kämpfen einfach so, wie wir es können“ verwandelt – von einem anderen DPR-Informationswäscher, Bezsonov.

Ehre den ukrainischen Soldaten! Gebiet Charkiw wird befreit!

40 Tage seit dem Terroranschlag in Olenivka

40 Tage seit dem Terroranschlag in Olenivka. Die öffentliche Hinrichtung des Asowschen Volkes, das Russland im Kampf nicht besiegen konnte, aber beschlossen hat, es auf die abscheulichste und kriminellste Weise zu zerstören.

Wir haben immer noch keine genaue Liste der Toten und Verwundeten, wir haben noch immer keine Antwort von internationalen Organisationen erhalten, wie das passieren konnte. Aber das Wichtigste heute ist, nicht aufzuhören und jeden Tag weiter für die Rückkehr der Lebenden zu kämpfen!

@MaksymZhorin 👊🏻

Besatzer legalisieren Diebstahl im besetzten Mariupol

📍Im vorübergehend besetzten Mariupol beschlossen die Invasoren, die den Bürgern gestohlenen Autos zu legalisieren – berichtet der Stadtrat

Jetzt ist es in der Stadt erlaubt, solche Autos „auf ein Sonderkonto“ zu stellen, deren Zulassungsdokumente im Zusammenhang mit dem Krieg verloren gehen, vermisst oder gestohlen werden. Somit können sich die Besatzer und Kollaborateure jetzt jedes Auto der fortgezogenen Bewohner von Mariupol aneignen und tatsächlich einfach stehlen.

Tag 176: Weiterer Angriff auf die Region Odessa

In der Nacht griffen die Russen die Region Odesa mit strategischen Flugzeugen vom Typ Tu-22M3 an, die Kh-22-Raketen abfeuerten. Fünf Zivilisten wurden verletzt. Das Feuer auf einer Fläche von mehr als 600 Quadratmetern wurde bereits lokalisiert.

Schau dir „15 Jäger der SSO AZOV sind voll ausgerüstet für Gegenmaßnahmenen“ | Support AZOV“ auf YouTube an

„Tribunal“ der Besatzer von Mariupol

Die russischen Besatzer von Mariupol wollen am 24. August, dem 31. Jahrestag der Unabhängigkeit und sechs Monate nach der Invasion, ein „Tribunal“ über das ukrainische Militär abhalten. Dies kündigte der Bürgermeister von Mariupol Vadym Boytschenko an

https://t.me/UkraineNowGerman

131 Frauen aus dem Asowstal bleiben in russischer Gefangenschaft

„Unter ihnen befinden sich diejenigen, die im Bataillon „Asow“ gedient haben, Militärsanitäter, Grenzschützer, die 36. separate Marinebrigade, die Nationalgarde, die Streitkräfte und andere Verbände. Außerdem gibt es 33 Sanitäter, die nach den Genfer Konventionen als Nichtkombattanten gelten“, sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für die Reintegration der vorübergehend besetzten Gebiete der Ukraine, Iryna Vereshchuk.

Ihrer Meinung nach ist das, was Russland den ukrainischen Kriegsgefangenen in Olenivka angetan hat, ein terroristischer Akt, für den die Welt Russland als terroristischen Staat oder als denjenigen, der Terrorismus finanziert, auflisten sollte.

https://t.me/UkraineNowGerman

SSO AZOV direkt am Feind

%d Bloggern gefällt das: