8 de mayo – ¡No estamos celebrando!

En memoria de los millones de soldados alemanes caídos y sus camaradas extranjeros de toda Europa que han defendido el imperio y su capital contra las hordas bolcheviques y sus aliados hasta el final.

En memoria de los cientos de miles de víctimas civiles del holocausto de los bombardeos angloamericanos en Dresde, Berlín, Hamburgo y otros lugares.

En memoria de los millones de refugiados alemanes orientales muertos que fueron robados, violados y asesinados por el comunista Soldateska.

En memoria de los cientos de miles de civiles y soldados (campamentos del prado del Rin) que fueron robados de sus vidas por los llamados libertadores a través del hambre y la privación después de 1945.

¡Ninguno de ellos será olvidado!

DIE AUSHUNGERUNG DEUTSCHLANDS

¡Recuerda a los valientes antepasados!


Las trompetas del zeitgeist anuncian con auge
La perspectiva completamente nueva del gobierno de Berlín:
Burlarse de las víctimas en nombre del enemigo,
una bofetada en la cara de cada alemán erguido

Humillado de cilicio y cenizas,
cambia silenciosamente la clase dominante.
Plagado de mentiras y falsificaciones
mientras tanto se convierte en la masa de la gente.

El 8 de mayo debería ser un monumento para nosotros
por los sacrificios y muertes de la gente!
¿Dónde debería estar la „liberación“ aquí?
bajo montañas de escombros y fragmentos?

Ahora los jóvenes se enfrentan a toda esta suciedad
¡Los millones de víctimas, advierten!
El imperio necesita nuevamente la valiente protección,
¡recuerda a los valientes antepasados!

Ahora enciende la tormenta, haz temblar las paredes,
que crea el odio al enemigo.
Una vez que los ricos y la ley son indivisibles,
¡La gente ha juzgado a los traidores!

8. Mai – Wir feiern nicht!

Gedenket der mutigen Ahnen!

Des Zeitgeists Posaunen verkünden mit Dröhnen
der Berliner Regierung ganz neue Sicht:
Im Auftrag des Feindes die Opfer verhöhnen,
jedem aufrechten Deutschen ein Schlag ins Gesicht

Voll Demut in Sack und in Asche gehüllt,
wandelt still die herrschende Klasse.
Mit Lügen und Fälschungen zugemüllt,
wird derweil des Volks tumbe Masse.

Der 8. Mai soll uns Mahnmal sein,
für des Volkes Opfern und Sterben!
Wo soll denn hier die „Befreiung“ sein,
unter Bergen von Trümmern und Scherben?

Nun Jugend steh auf gegen all diesen Schmutz,
die Millionen Opfer, sie mahnen!
Das Reich braucht erneut der Tapferen Schutz,
gedenket der mutigen Ahnen!

Entfacht jetzt den Sturm, lasst Mauern erzittern,
die der Hass der Feinde errichtet.
Wenn Reich und Recht erst unteilbar sind,
hat das Volk die Verräter gerichtet!

Im Gedenken an die Millionen gefallenen deutschen Soldaten und ihre ausländischen Kameraden aus allen Ländern Europas, die bis zuletzt das Reich und seine Haupstadt gegen die bolschewistischen Horden und ihre Verbündeten verteidigt haben.

Im Gedenken an die hundertausenden Zivilen Opfer des angloamerikanischen Bombenholocaust in Dresden, Berlin, Hamburg und anderswo.

Im Gedenken an die Millionen Toten ostdeutschen Flüchtlinge, die von der kommunistischen Soldateska beraubt, vergewaltig und ermordet wurden.

Im Gedenken an die hundertausenden Zivilisten und Soldaten (Rheinwiesenlager) die nach 1945 von den sogenannten Befreiern durch Hunger und Entzug ihres Lebens beraubt wurden.

Keiner von ihnen wird jemals vergessen!!!

DIE AUSHUNGERUNG DEUTSCHLANDS

8. Mai – Tag der Ehre

Im Gedenken an die 9.343 Toten der „Wilhelm Gustloff“

Im ehernen Gedenken an die 9.343 Toten der „Wilhelm Gustloff“

Die Wilhelm Gustloff war ein Kreuzfahrtschiff der nationalsozialistischen Arbeiterorganisation „Kraft durch Freude“ (KdF), das im Zweiten Weltkrieg als Lazarettschiff, Truppentransporter und Wohnschiff der Kriegsmarine eingesetzt wurde. Weiterlesen „Im Gedenken an die 9.343 Toten der „Wilhelm Gustloff““

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht …

Allen Deutschen, die es noch sein wollen, wünsche ich ein schönes Julfest im Rahmen ihrer Sippe. Vergesst niemals eure Ahnen und die Geschichte eures Volkes.

Die Zeiten werden sich wieder ändern!

Kämpft für euer Land und Europa
Blut für Blut
siegen oder sterben

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht …

 

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
verlassen die toten Soldaten die Wacht,
die sie für Deutschlands Zukunft stehen.
Sie kommen nach Haus, nach Art und Ordnung zu sehen,
schweigend treten sie ein in den festlichen Raum,
den Tritt der genagelten Stiefel, man hört ihn kaum
sie stellen sich still zu Vater und Mutter und Kind,
aber sie spüren, daß sie erwartete Gäste sind

Es brennt für sie eine rote Kerze am Tannenbaum,
es steht für sie ein Stuhl am gedeckten Tisch,
es glüht für sie im Glase dunkel der Wein.
Und in die Weihnachtslieder, gläubig und frisch,
stimmen sie fröhlichen Herzens mit ein.
Hinter dem Bild mit dem Stahlhelm dort an der Wand
steckt ein Tannenzweig mit silbernem Stern.
Es duftet nach Tannen und Äpfel und Mandelkern,
und es ist alles wie einst und der Tod ist so fern.

Wenn dann die Kerzen am Lichtbaum zu Ende gebrannt,
legt der tote Soldat die erdverkrustete Hand
jedem der Kinder leise aufs junge Haupt:
Wir starben für euch, weil wir an Deutschland geglaubt.
Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
beziehen die toten Soldaten wieder die ewige Wacht

Ehre denen, die für uns gefallen sind – Honra a los que se han enamorado de nosotros.

Diese Männer fielen am 9. November 1923 vor der Feldherrnhalle und im Hof des Kriegsministerium im treuen Glauben an die Wiederauferstehung ihres Volkes – Estos hombres cayeron el 9 de noviembre de 1923 frente a Feldherrnhalle y en el patio de la Oficina de Guerra con fe fiel, la resurrección de su pueblo.

Ihr Ehrengrab wurde 1945 von den sogenannten Befreiern Deutschlands dem Erdboden gleich gemacht – Su tumba honoraria fue arrasada en 1945 por los llamados libertadores de Alemania.

Freiheit für Ursula Haverbeck! ¡Libertad para Ursula Haverbeck!

Mobilisierungsvideo zur Demo am 9. November in Bielefeld!

Seit Mai 2018 sitzt Deutschlands bekannteste Dissidentin Ursula Haverbeck hinter den Kerkermauern der JVA Bielefeld – auch ihren 91. Geburtstag wird sie im Gefängnis verbringen müssen. Hunderte Deutsche aller Altersklassen werden an diesem Tag jedoch in Bielefeld auf die Straße gehen und ihre Freilassung fordern! Kommt am 9. November zur Demonstration, Treffpunkt ist der Hinterausgang des Bielefelder Hauptbahnhofes! Alle Informationen erhaltet Ihr auch auf www.freiheit-fuer-ursula.de

Libertad para Ursula Haverbeck!

Desde mayo de 2018, la disidente más conocida de Alemania, Ursula Haverbeck, ha estado sentada detrás de las mazmorras de la prisión de Bielefeld, y también tendrá que pasar su 91 cumpleaños en prisión. Sin embargo, cientos de alemanes de todas las edades saldrán a las calles en Bielefeld en este día y exigirán su liberación. Llega a la manifestación el 9 de noviembre, ¡el punto de encuentro es la salida trasera de la estación principal de Bielefeld! Toda la información también está disponible en www.freiheit-fuer-ursula.de

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht …

Allen Deutsche, die es noch sein wollen, wünsche ich ein schönes Julfest im Rahmen ihrer Sippe. Vergesst niemals eure Ahnen und die Geschichte eures Volkes.

Die Zeiten werden sich wieder ändern!

Kämpfer für Europa – Blut für Blut – siegen oder sterben

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht …

 

Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
verlassen die toten Soldaten die Wacht,
die sie für Deutschlands Zukunft stehen.
Sie kommen nach Haus, nach Art und Ordnung zu sehen,
schweigend treten sie ein in den festlichen Raum,
den Tritt der genagelten Stiefel, man hört ihn kaum
sie stellen sich still zu Vater und Mutter und Kind,
aber sie spüren, daß sie erwartete Gäste sind

Es brennt für sie eine rote Kerze am Tannenbaum,
es steht für sie ein Stuhl am gedeckten Tisch,
es glüht für sie im Glase dunkel der Wein.
Und in die Weihnachtslieder, gläubig und frisch,
stimmen sie fröhlichen Herzens mit ein.
Hinter dem Bild mit dem Stahlhelm dort an der Wand
steckt ein Tannenzweig mit silbernem Stern.
Es duftet nach Tannen und Äpfel und Mandelkern,
und es ist alles wie einst und der Tod ist so fern.

Wenn dann die Kerzen am Lichtbaum zu Ende gebrannt,
legt der tote Soldat die erdverkrustete Hand
jedem der Kinder leise aufs junge Haupt:
Wir starben für euch, weil wir an Deutschland geglaubt.
Einmal im Jahr, in der heiligen Nacht,
beziehen die toten Soldaten wieder die ewige Wacht

Hauptmann Heinz Rökker wurde zur großen Armee abberufen!

Eine Ära geht zu Ende… Ein Adler auf dem letzten Flug!

Wir senken die Fahnen und rufen zu seinem letzten Appell…

Wir rufen den LETZTEN Eichenlaubträger der Deutschen Armee, wir rufen den Hauptmann der Wehrmacht, den Hauptmann der Bundeswehr, wir rufen den Sieger in 64 Luftkämpfen über feindliche Bomber, wir rufen den Lehrer der Nachkriegszeit… wir rufen den Soldaten Heinz Rökker

Hauptmann Heinz Rökker, war der letzte lebende Eichenlaubträger, geboren 20.10.1920 in Oldenburg, gestorben am 02.08.2018.

Heinz Rökker trat am 1. Oktober 1939 als Fahnenjunker in die Luftwaffe ein, wo er zum Nachtjäger ausgebildet wurde. Mitte September 1941 kam er als Fähnrich zur 4. / Nachtjagdgeschwader 1, wo er am 1. November 1941 zum Leutnant befördert wurde. Anfang Mai 1942 kam er zur I. / Nachtjagdgeschwader 2, mit der er im Mittelmeer eingesetzt wurde. Hier errang er am 20. Juni 1942 seinen ersten Luftsieg. Ab September 1942 flog er mit der I. / Nachtjagdgeschwader 2 von Belgien aus, auch Fernnachtjagd gegen England, und ab Februar 1943 wieder im Mittelmeerraum. Ab August 1943 flog er wieder in der Reichsluftverteidigung und wurde am 1. Dezember 1943 zum Oberleutnant befördert. Am 13. Juni 1944 wurde er mit dem Deutschen Kreuz in Gold ausgezeichnet, am 27. Juli 1944 erhielt er nach 35 Nachtsiegen das Ritterkreuz. Am 1. August 1944 zum Hauptmann befördert, war er ab September 1944 Staffelkapitän der 2. / Nachtjagdgeschwader 2 in der Reichsluftverteidigung. Am 21. Februar 1945 konnte er innerhalb einer Nacht sechs Nachtluftsiege erringen. Nach seinem 61. Luftsieg wurde ihm am 12. März 1945 das Eichenlaub verliehen. Ende April 1945 geriet er in britische Gefangenschaft, aus der er kurz nach Kriegsende wieder entlassen wurde.

Auf 161 Feindflügen hatte er 64 Luftsiege errungen. Er bezwang 64 britische Bomber, davon 55 4-motorige…

Hauptmann Heinz Rökker … HIER

Schlacht am Kahlenberg: Am 8. September gedenken Patrioten der Befreiung Wiens

Am 12.09.1683 schlug in der Schlacht am Kahlenberg ein vereintes europäische Heer die Osamanen vor Wien und konnte die Stadt befrteien!