Rechtsgutachten zu den gegen Corona verspritzten Substanzen

Sicherlich ist es hilfreich einen wissenschaftlichen Hintergrund zu haben, um das Rechtsgutachten in seiner Gesamtheit zu verstehen. Gut, daß man jemanden kennt, der einem das Ganze auch genau aus dieser wissenschaflichen Sicht beleuchten kann.

Da ich im Zusammenhang mit den Covid-19 Impfstoffen schon öfter etwas über die Lipid-Nanopartikel ALC-0315 und ALC-0159 gelesen habe und das diese offenbar für die Verwendung am Menschen gar nicht zugelassen sind, fand ich die entsprechenden Abschnitte, in diesem Rechtsgutachten, natürlich um so interessanter.

  • 2.2 Keine Verwendung von ALC-0315 und ALC-0159 am/im Menschen
  • 3.1 Die Bestandteile ALC-0315 und ALC-0159 sind nicht im Arzneibuch enthalten
  • 4.4 Aktuelle Studie belegt die Gefährlichkeit der beiden Lipid-Nanopartikel ALC-0315 und ALC-0159

Das Rechtsgutachten wurde erstellt durch RAin Beate Bahner,
Fachanwältin für Medizinrecht und Fachbuchautorin unter anderem des
Buches „Corona-Impfung: Was Ärzte und Patienten unbedingt wissen sollten“

Gemeldete Impfnebenwirkungen

Das Paul-Ehrlich-Institut führt eine Datenbank (DB-UAW), in welcher Verdachtsfälle von Impfnebenwirkungen zu in Deutschland zugelassenen Impfstoffen erfasst werden. [1]

Wir haben die dort eingetragenen Meldungen von 2010 bis 2020 ausgewertet und mittels [2] in ein Verhältnis zu jeweils einer Million verabreichter Impfstoffdosen gesetzt.

Diese Daten haben wir mit den Meldungen zu Covid-19-Impfstoffen verglichen. [3]

Vergleich zu Grippe-Impfungen:
• 41x mehr Todesfall-Meldungen
• 168x mehr Meldungen bleibender Schäden

Vergleich zu anderen Impfungen:
• 29x mehr Todesfall-Meldungen

Quellen:
[1] http://www.pei.de/db-uaw
[2] https://www.arzneimittel-atlas.de/arzneimittel/j07-impfstoffe/verbrauch
[3] https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/sicherheitsberichte/sicherheitsbericht-27-12-20-bis-30-11-21.pdf
[4] https://t.me/AnalyseSterbedatenDeutschland/255

Quelle:

https://t.me/deutschlandstehtauf

BioNTech warnt vor eigenem Impfstoff

Dem Quartalsbericht von BioNTech zum 30. September 2020 lässt sich unter anderem entnehmen:

„Die von uns entwickelten Produktkandidaten könnten nicht oder nur mäßig wirksam sein oder unerwünschte oder unbeabsichtigte Nebenwirkungen, Toxizitäten oder andere Eigenschaften aufweisen, die eine Marktzulassung ausschließen oder die kommerzielle Nutzung verhindern oder einschränken könnten.“

Besonders pikant auch:

„Die Ergebnisse früherer Studien und Versuche mit unseren Produktkandidaten sind möglicherweise nicht aussagekräftig für zukünftige Versuchsergebnisse.“

Wer lernen möchte, welche gesundheitliche Zumutung dieser Impfstoff ist, kann hier den Artikel weiterlesen ➥ Horror-Risikokatalog von BioNTech

Hier geht’s zum ungekürzten ➥ Quartalsbericht (https://investors.biontech.de/node/8746/html).

Folleto de la FDA sobre la vacuna Pfizer Biontech

La FDA (Administración de Drogas y Alimentos de los EE. UU.) Publica un folleto en muchos idiomas para los receptores y cuidadores de la vacuna de ARNm que todos deben leer con atención.

Aquí está el enlace a la página de la FDA: Vacuna Pfizer-BioNTech COVID-19

La vacuna de ARNm solo puede usarse temporalmente con una autorización para uso de emergencia. Eso significa por un período de un año.

A continuación se muestran algunos extractos del prospecto:

VACUNA COVID-19 … PARA PERSONAS MAYORES DE 16 AÑOS

No existe una vacuna aprobada por la FDA (Administración de Drogas y Alimentos de los EE. UU.) Para la prevención de COVID-19.

La vacuna Pfizer BioNTech COVID-19 no puede proteger a todos.

¿QUIÉN NO DEBE RECIBIR LA VACUNA PFIZER-BIONTECH COVID-19?
No debe recibir la vacuna Pfizer-BioNTech COVID-19 si:
• ha tenido reacciones alérgicas graves después de una dosis anterior de esta vacuna
• ha tenido una reacción alérgica grave a cualquiera de los componentes de la vacuna

¿SE HA UTILIZADO ANTES LA VACUNA PFIZER-BIONTECH COVID-19?
Pfizer-BioNTech COVID-19 es una vacuna aún no aprobada. En los ensayos clínicos, aproximadamente 20.000 personas de 16 años o más recibieron al menos una dosis de la vacuna Pfizer-BioNTech COVID-19.

Migranten wollten in Suhl aus Quarantäne ausbrechen

Laut einer Pressekonferenz der Suhler Polizei , wollten am 16.03.2020, ca. 30 Migranten mit sogenannten „IS-Fahnen“ die Erstaufnahmeeinrichtung trotz bestehender Quarantäne, unter Anwendung von Gewalt und Androhung von Brandlegung, verlassen. Hierbei wurden von den Rädelsführern Kinder in die erste Reihe vorgeschickt um emotionale Bilder für die gleichgeschaltete Systempresse zu ermöglich. Die eingesetzte Polizei konnte die Täter daran hindern sich aus der, wegen der Covid19-Quarantäne abgeriegelten Einrichtung, zu entfernen.

%d Bloggern gefällt das: