Mariupol unter Beschuss, ohne Nahrung und Wasser.

Auf dem Weg zu den Soldaten, die die Stadt verteidigen, wurden die Asow-Soldaten von Anwohnern angehalten, die sie um Essen baten. Die Verteidiger der Stadt gaben ihre bescheidenen Vorräte auf, um wenigstens ein paar Kinder und Laien zu ernähren.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Russen die Ukrainer aushungern… Das ist inakzeptabel. Die gesamte zivilisierte Welt muss sich an die Bedingungen halten, nicht mit Worten, sondern mit konkreten Taten, um diesen Völkermord in der Mitte Europas zu stoppen!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: