Tag 63: Russland verstößt massiv gegen Genfer Konvention.

WARNUNG!!! Die ganze Nacht über warfen die Russen auf dem Militärfeldlazarett, das sich auf dem Territorium des Werks „Azovstal“ in Mariupol befindet und wo sich die verwundeten Verteidiger befinden, massiv schwere Bomben ab, die in der Lage sind, jede konkrete Verteidigungsstruktur zu durchbrechen.

Nachdem sie bereits Zerstörungen angerichtet hatten, beschossen sie die Ruinen weiterhin gnadenlos mit Marineartillerie.

Unter den bereits verwundeten Soldaten sind Tote, Neuverwundete und Verletzte.

Durch den feindlichen Angriff stürzte ein Teil des Raumes ein – insbesondere der Operationssaal, was es jetzt unmöglich macht, unseren Soldaten zu helfen, selbst unter den gleichen Bedingungen wie zuvor.

Wir betonen! Die Genfer Konvention garantiert den Schutz stationärer und mobiler medizinischer Einrichtungen, sie sollten nicht angegriffen werden! Die Verwundeten und Kranken sollten geschützt werden, unabhängig davon, ob es sich um Zivilisten oder Militärangehörige (Kombattanten) handelt.
Den Verwundeten ist ohne Diskriminierung die notwendige Hilfe zu leisten.

Wir fordern internationale Menschenrechtsorganisationen auf, auf die Tatsache zu reagieren, dass Russland weiterhin versucht, sogar die Verteidiger von Mariupol zu vernichten, die keine Waffen mehr besitzen können!

Das Video wurde unmittelbar nach dem Beschuss aufgenommen. Das Filmmaterial zeigt die Exhumierung der toten Soldaten, die mit schweren Verletzungen im Krankenhaus lagen und den Opfern Erste Hilfe leisteten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: