Tag 81: Russisches Militär setzt Phosphorbomben gegen „Azowstal“ ein.

Das russisches Militär setzt den Bildern nach Phosphorstreubomben gegen die ukrainischen Verteidiger im Werk „Azowstal“ ein.

Gestern, am 14. Mai, hat Russland Brand- oder Phosphorbomben gegen ukrainische Verteidiger in Mariupol eingesetzt. Das russische Militär behauptet, es handele sich um 9M22S-Brandgranaten mit Thermitschichten.

„Die Verbrennungstemperatur beträgt etwa 2-2,5 Tausend Grad Celsius. Es ist fast unmöglich, das Brennen zu stoppen. Die Hölle auf Erden in „Azowstal“. Es ist unglaublich, wie unsere Verteidiger durchhalten. Wir sind ihnen alle zu Dank verpflichtet“, sagte der Berater des Bürgermeisters von Mariupol, Petro Andryushchenko.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: