Migranten wollten in Suhl aus Quarantäne ausbrechen

Laut einer Pressekonferenz der Suhler Polizei , wollten am 16.03.2020, ca. 30 Migranten mit sogenannten „IS-Fahnen“ die Erstaufnahmeeinrichtung trotz bestehender Quarantäne, unter Anwendung von Gewalt und Androhung von Brandlegung, verlassen. Hierbei wurden von den Rädelsführern Kinder in die erste Reihe vorgeschickt um emotionale Bilder für die gleichgeschaltete Systempresse zu ermöglich. Die eingesetzte Polizei konnte die Täter daran hindern sich aus der, wegen der Covid19-Quarantäne abgeriegelten Einrichtung, zu entfernen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.