Die unvergessenen Helden Ungarns.

Am 23. Oktober 1956 begann der Ungarische Volksaufstand gegen die kommunistischen Besatzer und ihre Lakaien. In Budapest gingen zuerst Studenten auf die Straße. Sie forderten Freiheiten und die Unabhängkeit Ungarns. Innerhalb kurzer Zeit wurde aus den studentischen Protesten ein Volksaufstand, dem sich Ungarn aus allen Volksschichten, auch Polizei und Armee, anschlossen. Die Ungarische Fahne mit dem herausgeschnittenem Sowjetsymbolen wurde zum Zeichen der ungarischen Freiheitskämpfer. Die kommunistische Regierung ließ am Abend in die unaufhaltsam wachsende Menge schießen. Dies führte zum bewaffneten Kampf gegen die Rote Diktatur. Auch nach der Niederschlagung der Revolution durch die sowjetische Rote Armee, gab es noch über Wochen hinweg den bewaffneten Widerstand durch ungarische Zivilisten.

„Avanti ragazzi di Buda“ wurde nicht zur Hymne des ungarischen Freiheitskampfes gegen den Kommunismus, das Lied wurde, damit es niemals in Vergessenheit gerät, auch zur Hymne der „Irriducibile“ die es immer wieder in der „Curva Nord“ anstimmen.

Text ins Deutsche überetzt:

Stürm‘, vorwärts, du Jugend von Buda
Du Jugend von Pest, brich hervor!
Studenten, Bauern, und Arbeiter, nie
steigt die Sonne im Osten empor

Wir wachten über hundert lange Tage
und träumten hundert Nächte lang vom Sieg
Als Ungarns erwachende Jugend
dem sterbenden Oktober entstieg

Du nahmst Dein Sturmgewehr mit auf die Straße
wir trafen uns, ich wartete auf Dich
Versteckt unter meinen Schulbüchern
Wartet eine Pistole auf mich

Sechs glorreiche Tage und sechs Nächte
wie stürmten wir uns frei von Sieg zu Sieg!
Der siebte Tag stieg auf, und mit ihm kamen
die russischen Panzer und der Krieg

Die Panzer brachen alle uns’re Knochen
Doch niemand half, die Welt blieb nur kurz steh’n
um abseits der blutigen Straße
in den Abgrund uns’rer Gräber zu seh’n

Sag‘ meiner Mutter nicht, dass ich heut‘ sterbe
sag‘ nicht: Dieser Tag wird sein letzter sein
Mein Mädchen, sag‘: Er ging in die Berge
Im Frühling kommt Dein Sohn wieder heim

Kameraden, wir sind allesamt verloren,
Die Revolution ist mit uns verbrannt
Bald werden sie uns fesseln, und uns holen
Und stellen Ungarns Jugend an die Wand

Kameraden, wir steh’n stumm vor den Gewehren
des Schießkommandos, als der Erste fällt
Mit ihm fällt der Kampf für uns’re Freiheit
Mit dem zweiten stirbt die Ehre dieser Welt

Uns’re Brüder werden uns’re Waffen tragen
Wir treten still in ihre Reihen ein
Wir marschieren zum Takt uns’rer Lieder
Und kehren aus den Bergen wieder heim

Stürmt, vorwärts, ihr Toten von Buda
Ihr Toten von Pest, brecht hervor!
Studenten, Bauern, und Arbeiter, nie
steigt die Sonne im Osten empor